SEO-Tipps von Semalt für E-Commerce oder Online-Shops



E-Commerce ist zu einem der gängigsten Formate geworden, um Produkte im Internet zu verkaufen und die Gewinne von Unternehmen wie Ihrem zu steigern.

Die digitale Welt ist jedoch so groß, dass es manchmal schwierig sein kann, zwischen so viel Konkurrenz eine Lücke zu finden... und gerade deshalb ist es sehr wichtig, an der Webpositionierung zu arbeiten und vom ersten Moment an eine gute Sichtbarkeit zu erhalten.

Auf der anderen Seite ist all dies nicht effektiv ohne den Einsatz eines SEO-Tools der neuesten Generation, das in jeder Hinsicht unübertroffen ist. Zu diesem Zweck ist die Persönliches SEO-Dashboard, steht Ihnen ein All-in-One-SEO-Tool zur Verfügung, um Ihnen den besten SEO-Service zu bieten, den Sie jemals brauchen werden.

Bevor Sie fortfahren, lade ich Sie ein, das Tool noch heute kostenlos zu testen.

Sie wissen sicher nicht, wo Sie anfangen sollen? In diesem Artikel stelle ich die besten SEO-Tipps für den E-Commerce zusammen.

SEO-Tipps für E-Commerce, die Sie anwenden sollten

Seit das Internet in unser Leben eingetreten ist, halten viele Unternehmen die Einrichtung eines Online-Shops für die ideale Lösung, um jedes Produkt zu verkaufen. Die Realität ist jedoch, dass es uns seltsame Kopfschmerzen bereiten kann oder zumindest nicht die erwarteten Ergebnisse liefert, wenn es nicht richtig gemacht wird. Tatsächlich ist der Return on Investment (von Zeit, Mühe und Geld) von wesentlicher Bedeutung.

Damit E-Commerce funktioniert, ist es wichtig, dass wir es schaffen, ihm Sichtbarkeit und Stimme zu verleihen.

Wie bekommen wir es? Es gibt viele Möglichkeiten, das Ranking Ihres Online-Shops zu verbessern, aber mit diesen einfachen SEO-Tipps für den E-Commerce werden Sie sofort Verbesserungen bemerken:

Führen Sie eine Keyword-Recherche für Ihren Shop durch

Wenn Sie an SEO für E-Commerce arbeiten, müssen Sie zunächst die Keyword-Recherche durchführen.

Dazu müssen Sie sich folgende Fragen stellen:
Das Erkennen der Keywords Ihres Unternehmens ist das Hauptziel für Benutzer, um Ihre Produkte zu finden.

Wenn Sie erwägen, ein E-Commerce-Unternehmen zu gründen oder bereits eines haben, identifizieren Sie die Keywords, für die Sie erscheinen möchten.

Nehmen Sie die URLs Ihrer Hauptseiten und suchen Sie nach den Schlüsselwörtern, die am besten zu Ihrem Angebot und der Suchabsicht des Benutzers passen.

Hinweis: Um die Schlüsselwörter zu finden, arbeiten Sie in einem Vakuum, wenn Sie nicht über die entsprechenden Tools verfügen. Um sicherzustellen, dass Sie die Keywords, die Ihre Nische wirklich widerspiegeln, zu den niedrigsten Kosten finden, gibt es kein besseres Tool als das SEO Personal Dashboard.

Verwöhnen Sie Ihre SEO-Inhalte für den E-Commerce

Einer der wichtigsten SEO-Tipps für den E-Commerce ist die Optimierung des Seitentexts. Dazu gehören Kategoriebeschreibungen, Produktblätter und sogar die Homepage selbst.

Sie haben bereits Keyword-Recherchen durchgeführt und wissen bereits, für welche Keywords Sie sich positionieren und Nutzer erreichen möchten. Sie können dann diesen Empfehlungen folgen, um den Inhalt zu optimieren.

Um die SEO Ihres Online-Shops zu verbessern, können Sie die Erstellung eines Blogs vorschlagen, der alle Informationen bietet, die über Ihr Produkt selbst hinausgehen:
Denken Sie daran, Schlüsselwörter sind wichtig, ja, aber Sie müssen sie mit völliger Natürlichkeit in Ihre Kopie aufnehmen.

Konzentrieren Sie sich auf ein funktionales Design

Beim Erstellen einer E-Commerce-Website ist es sehr wichtig, dass Sie eine einfache und einfache Struktur verwenden. Auf diese Weise kann der Benutzer schnell verstehen, wie Ihre Website funktioniert, und auch der Kaufprozess wird rationalisiert.

Sie können Ihren Online-Shop nach Kategorien strukturieren und die Produkte in jede Kategorie einteilen.

Aber Vorsicht! Hören Sie nicht dort auf, wo alle anderen es tun. Wer auffallen will, muss einzigartig und besonders sein. Konzentrieren Sie sich daher auf ein kreatives Design, das den Nutzer anzieht, ohne jedoch Ihre Website zu überlasten.

Das Ziel ist es, einen sauberen, schönen, geordneten und intuitiven Raum zu schaffen. Ein Raum, der den Kauf des Benutzers erleichtert.

Denken Sie daran, die Bilder zu optimieren

Nachdem Sie Ihren gesamten Produktfeed in Ihren E-Commerce hochgeladen haben, müssen Sie ihn mit Bildern ergänzen, die jede Artikeldatei begleiten.

Hier müssen Sie sehr vorsichtig mit der Größe und Auflösung der Bilder sein, die Sie platzieren. Auf vielen Websites funktioniert am besten, dass sie nicht mehr als 100 KB wiegen sollten.

Denken Sie daran, dass das Laden Ihrer Website umso länger dauert, je größer das Gewicht eines Bildes ist, und dies wird die Qualität Ihres E-Commerce beeinträchtigen. Daher wird es auch Ihr Ranking beeinflussen.

Es ist wichtig, dass die Bilder die Aufmerksamkeit des Benutzers auf sich ziehen und die bestmögliche Qualität haben. Vergessen Sie auch nicht, dass heutzutage der größte Teil des Verkehrs und der Online-Käufe über das Handy abgewickelt wird. Daher ist es wichtig, dass Ihre Bilder für alle Geräte optimiert sind, insbesondere aber für Mobile Marketing. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie genau tun sollen, um Ihre Web-SEO zu verbessern, verwenden Sie die DSD-Tool um herauszufinden, was Sie tun müssen.

Achten Sie auf die Metadaten

Die grundlegendsten Ziele, die Sie im Auge behalten sollten, sind: der Metatitel und die Metabeschreibung.

Wenn wir von Zielen oder Metadaten sprechen, beziehen wir uns auf den Teil des Textes, den die Suchmaschine in den Ergebnissen anzeigt.

Der Meta-Titel ist der für Suchmaschinen optimierte Titel. Idealerweise fügen Sie das Keyword natürlich so weit links wie möglich ein, maximal 70 Zeichen. SEO-Emojis können verwendet werden, um sich von der Konkurrenz abzuheben, sowie Initial Caps, um sich in den SERPs abzuheben.

Die Metabeschreibung ist der beschreibende Text, der in den Suchergebnissen nach dem Titel erscheint. Es ist ein guter Ort, um die Aufmerksamkeit des Benutzers zu erregen und zum Klicken zu ermutigen. Es hat auch begrenzten Platz, maximal 160 Zeichen für die Computersuche, sinkt jedoch auf 120 Zeichen im Fall von Mobilgeräten. Dies ist der perfekte Ort, um Calls-to-Action für den Benutzer einzufügen, z.

Attraktive Metadaten erhöhen Ihren Traffic und somit wird die CTR verbessert. Dies bedeutet, dass die Impressionen höher sind und es mehr Stimmen geben wird, um die besten Positionen zu erhalten.

Benutzerfreundliche URLs in Produkten und Kategorien

Benutzerfreundliche URLs sind für den Benutzer verständlicher, da er leicht erkennt, was er findet. Gleichzeitig ist es aber auch ein SEO-Tipp für Ihren E-Commerce. Erinnere dich also gut daran.

So erhalten Sie benutzerfreundliche URLs:

Erstellung von Links

Neben all diesen Maßnahmen wird Ihnen die Arbeit an Off-Page-SEO über Linkbuilding einen zusätzlichen Schub in Ihrem E-Commerce-SEO geben. Erhalten Sie Links auf natürliche Weise aus den verschiedenen verfügbaren Linkbuilding-Strategien. Zu diesem Zweck erhalten Sie Hilfe von der Persönliches SEO-Dashboard um die Arten von Links und Websites zu bestimmen, die für Ihre Backlinking-Strategie geeignet sind.

Hier sind einige schnelle Tipps zum Abrufen von Links:
Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, laden wir Sie ein, die Artikel auf zu besuchen unser Blog die darüber reden.

Vergiss den technischen Teil nicht

Die technische Referenzierung innerhalb eines E-Commerce ist sehr wichtig. Und Online-Shops haben in diesem Bereich aufgrund der vielen erstellten Seiten meist Probleme. Daher ist es wichtig, dass Sie über das technische Wissen verfügen, um diese Probleme zu lösen.

Zu berücksichtigende Aspekte sind jedoch:

Erstelle außerdem eine gute soziale Strategie

Soziale Netzwerke sind heute einer der meistgenutzten Kanäle für Unternehmenskommunikation und Markenbildung. Darüber hinaus können sie ein idealer Werbeträger für Ihren E-Commerce sein (wenn sie natürlich gut genutzt werden).

Auch wenn wir nicht nur über die Webpositionierung sprechen, gibt es Zeiten, in denen Sie SEO in sozialen Netzwerken durchführen können, um Ihre Sichtbarkeit zu verbessern.

Es hängt davon ab, welches Produkt Sie verkaufen möchten und wer Ihre Käuferpersönlichkeit ist.

Nicht alles basiert auf Facebook und Instagram. Es gibt auch andere soziale Netzwerke mit einem anderen Publikum wie Twitter, YouTube oder das Netzwerk des Augenblicks: TikTok.

Wenn Sie Ihr Profil in sozialen Netzwerken pflegen, indem Sie regelmäßig wertvolle Inhalte vorschlagen, können Sie Benutzer anziehen und mit ihnen verbinden, die von Fans zu Kunden oder besser noch zu Markenbotschaftern werden können.

Fazit

Dies sind nur einige der E-Commerce-SEO-Tipps, mit denen Sie Ihr Ranking verbessern und bessere Positionen bei Google erzielen können.

Es gibt andere fortgeschrittenere und technische Aspekte, die Sie verwenden und mit den oben genannten kombinieren können, um die Ergebnisse zu optimieren.

Dazu benötigen Sie jedoch mehr Vorkenntnisse, verbringen mehr Zeit mit dem Erlernen von SEO oder nutzen einfach einen Expertenservice wie Semalt.

Es liegt also an Ihnen! Sie können es selbst tun oder sich sofort an Fachleute für digitales Marketing wenden.

Beim Semalt, können wir Ihnen bei der Entwicklung Ihrer Webpositionierungsstrategie helfen. Wenn Sie Ihren E-Commerce starten und die Aufmerksamkeit Ihres potenziellen Publikums auf sich ziehen möchten, zögern Sie nicht! kontaktiere uns oder fordern Sie ein SEO-Budget an. Wir beraten Sie mit höchster Professionalität und Vertrauen.


mass gmail